Bosch Classic Tuning

1. Über Bosch Classic Motoren

Europäischer Marktführer für E Bike Systeme. Die Bosch GmbH ist ein sehr bekanntes Unternehmen, das bereits im Jahre 1886 gegründet wurde und somit auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Bosch ist u.a. tätig als Automobilzulieferer und als Hersteller von Industrie- und Gebäudetechnik, Gebrauchsgütern und automatisierter Verpackungstechnik. Die Bosch Geschäftsführung hat ihren Sitz in Gerlingen bei Stuttgart. Inzwischen umfasst das Geschäftsfeld des Unternehmens auch Zweirad-Elektromobilität (eBike und eScooter Antriebssysteme). Bosch E Bike Motoren sind mittlerweile marktführend und werden in über 50 E Bike Marken verbaut – darunter sind so bekannte wie Bergamont, Bulls, Cannondale, Cube, Diamant, Flyer, Focus, Gazelle, Ghost, Giant, Grace, Haibike, Hercules, Kalkhoff, Kettler, Kreidler, KTM, Merida, Pegasus, Raleigh, Scott, Sinus, Univega, Winora und viele andere. Die Bosch E Bike Systeme beinhalten nicht nur die Antriebseinheit (Motor), sondern auch leistungsstarke Akkus und einen intuitiv bedienbaren, smarten Bordcomputer, wobei sämtliche Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Der Produktbereich Bosch eBike Systems wurde zwar erst im Jahre 2009 ins Leben gerufen, ist aber jetzt schon zum absoluten Taktgeber auf dem E Bike Markt geworden.

2. Bosch E Bike Motoren

Bosch bietet 3 verschiedene E Bike Antriebssysteme an: Neben der bewährten „Classic+ Line“ gibt es noch die neueren „Active“- und „Performance“-Lines, wobei es sich bei der Performance Line um das kraftvollste System handelt. Mit diesen unterschiedlichen Antriebssystemen werden so gut wie alle E Bike Zielgruppen bedient. Übrigens: Sämtliche Bosch E Bike Systeme sind mit einem Mittelmotor ausgestattet.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen den bewährten Bosch Classic+ Line Antrieb kurz präsentieren: Die Bosch Classic Line bietet einen unaufdringlichen Schub, Fahrspaß und optimale Unterstützung in jeder Situation – sie ist gleichermaßen geeignet für Pendler, Genussradler, fitte, bequeme und sportliche Fahrer etc. Das System umfasst die folgenden Komponenten:

Drive Unit Classic+

Der Motor. Hier muss unterschieden werden zwischen der „Drive Unit Cruise“ mit Tretunterstützung bis 25 km/h und der „Drive Unit Speed“ mit Unterstützung bis 45 km/h. Für beide Ausführungen gilt: Die Drive Unit ist ausgesprochen robust, leise und arbeitet unaufdringlich, aber sorgt dabei trotzdem stets im richtigen Moment für den entscheidenden Rückenwind. Drei Sensoren sorgen permanent für eine optimale Abstimmung, indem sie über 200 x pro Sekunde Drehmoment, Geschwindigkeit und Trittfrequenz erfassen. Dank seines tiefen Schwerpunkts bewirkt der Bosch Classic Mittelmotor eine sehr gute Gewichtsverteilung, was für ein schön stabiles Fahrverhalten und hohe Wendigkeit sorgt.

Hier die wichtigsten Angaben zur Bosch Drive Unit Cruise 25 km/h:

- Leistung: 250 Watt.
- Max. Motorunterstüzung bis 25 km/h.
- Unterstützung: 30% - 200% (Nabenschaltung) / 30% - 250% (Kettenschaltung)
- Drehmoment: 30 – 50 NM
- Gewicht: < 4 Kg

PowerPack Classic+

Der Akku der Classic+ Line. Zur Auswahl stehen das „PowerPack 300“ (300 Wh / 8,2 Ah) und das „PowerPack 400“ (400 Wh / 11 Ah). Es handelt sich um langlebige Lithium-Ionen-Akkus ohne Memory-Effekt, wobei gewählt werden kann zwischen Rahmen- und Gepäckträgerakku. Zum Umfang der Bosch Classic Line gehört natürlich auch ein entsprechendes Ladegerät (Charger Classic+).

Intuvia Classic+

Die Kommandozentrale der Bosch Classic+ Line, bestehend aus dem Bordcomputer Intuvia und der separaten Bedieneinheit. Hier kann man eine der 5 Unterstützungsstufen anwählen (Turbo, Sport, Tour, Eco oder Off), sich das Tempo anzeigen lassen etc.

3. Können Bosch Classic Line Motoren optimiert werden?

Ja, inzwischen gibt es diverse hocheffiziente Tuning Tools, mit denen man problemlos die 25 km/h Begrenzung der Motorunterstützung aufheben und die E Bikes schneller machen kann.

4. Welche Bosch Classic Tuning Tools gibt es?

An dieser Stelle wollen wir Ihnen 5 empfehlenswerte Tuning Tools für Bosch Classic Line Antriebe kurz vorstellen:

A) JUM-Ped

Das JUM-Ped für Bosch Classic Motoren hebt die Grenze der maximalen Motorunterstützung einfach auf. Die Geschwindigkeit und die zurückgelegten Kilometer werden natürlich korrekt dargestelt. Dabei ist das JUM-Ped ohne technische Vorkenntnisse, ohne Werkzeug und ohne weitere Hilfsmittel einsetzbar. Darüber hinaus kann neben der Entsperrung die Ausgangskonfiguration wieder hergestellt werden. Daneben kann das JUM-Ped noch weitere Einstellungen vornehmen. Das JUM-Ped gibt es in dabei zwei Varianten: Einmal mit passenden Steckern für das Intuvia Display und einmal für Stecker mit dem älteren HMI Display.

Mehr Infos

B) BlackPed (früher PumaPed)

Das BlackPed ermöglicht E Bike Tuning mit dem Smartphone (benötigt wird derzeit ein Android Smartphone ab der Software Version 4.4.2 oder ein iPhone mit iOS 9.2). Wurde das Modul im Motorraum des Bosch Classic E Bikes verbaut, so kann man einige sinnige Einstellungen vornehmen: Maximale Motorunterstützung festlegen, Teiler einstellen, Laufradgröße festlegen und einige andere Einstellungen. Das Smartphone muss dabei nicht in Verbindung mit dem BlackPed Modul bleiben (es werden automatisch die aktuellen Einstellungen gespeichert), kann aber am Fahrrad mit der optionalen Handyhalterung die korrekte Geschwindigkeit anzeigen.

Mehr Infos

C) Sx2 Dongle

Speed Tuning für Ihr E Bike. Der leicht installierbare Dongle verdoppelt die Motorunterstützung von 25 km/h auf satte 50 km/h. Das Tuning Tool muss einfach mittels weniger Handgriffe an den Speedsensor des E Bikes angeschlossen werden (plug & drive). Dabei erfolgt kein Eingriff in die Motor Elektronik, so dass sämtliche Bosch Fahrmodis (Anfahrprofile) zu 100% erhalten bleiben. Um das Tuning rückgängig zu machen, muss der Dongle einfach wieder abgezogen werden. Der Sx2 Dongle benötigt keine separaten Batterien, ist wartungsfrei und spritzwassergeschützt vergossen, also 100% Outdoor-tauglich. Zum Anschluss des Dongles wird ein spezielles Kabelkit benötigt – hier kann man optional das Kabelkit mit Power Schalter wählen, mit dem man den Sx2 Dongle am Lichtschalter des Bosch Intuvia Displays Ein- und Ausschalten kann. Der Sx2 Dongle ist für folgende Radgrößen erhältlich: 20“ / 26“ / 27,5“ / 28“ / 29“.

Mehr Infos

D) ASA eSpeed B25.13

Ein Bosch Classic Tuning Tool, mit dem man die Limitierung der Motorunterstützung auf 25 km/h komplett aufheben kann, so dass im Prinzip beliebige Geschwindigkeitswerte erreicht werden können (Höchstgeschwindigkeit abhängig vom System). Am ASA eSpeed gibt es die Besonderheit, dass es die Funktionsweise des HMI nicht beeinflusst, so dass immer die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit im Display angezeigt wird (auch während der Motor getunt ist). Selbst die Zusatzfunktionen wie Kilometerzahl, Max-Speed und Durchschnittsgeschwindigkeit werden nicht beeinträchtigt. Beim Einbau dieses Tuning Tools entstehen keinerlei Schäden an den Kabeln, so dass man das Rad jederzeit in den Originalzustand zurückrüsten kann. Irgendwelche Dongles, Zusatzschalter, Kabel oder sonstige Anbauten sind nicht nötig bzw. sichtbar. Die Elektronik des ASA eSpeed Tuning Tools ist mikroprozessorgesteuert, wobei auch benutzerspezifische Funktionen programmiert werden können (Bedienung erfolgt über die Bedienelemente des HMI). Das Gerät verfügt über eine Selbstkalibration für unterschiedliche Radgrößen. Auch die Lichtfunktionen stehen weiterhin für den originären Zweck zur Verfügung. Nutzbar für Bosch Antriebe Baujahr 2011-2012 (HMI), 2013 Intuvia (Pedelecs bis 25 km/h) einschließlich 2014 Classic (nicht passend für Bosch Active & Performance Line).

Mehr Infos

E) Badassebikes Chiptuning Box Typ 3.4

Die Badassebikes Chiptuning Box verschiebt die Geschwindigkeitsbegrenzung des Bosch Antriebs auf über 50 km/h. Dies funktioniert, indem die Box ab ca. 16 km/h (Radumfang abhängig) die übermittelte Geschwindigkeit halbiert, wodurch eine stetige Motorunterstützung bis auf über 50 km/h ermöglicht wird. Die Box selbst hat gerade einmal die Größe einer Streichholzschachtel und lässt sich schnell am E Bike anbringen; Das Tuning Tool setzt am Original Bosch Geschwindigkeitssensor an. Man muss die Box einfach aufstecken und mit einem O-Ring sichern. Nachdem der Magnet auf der Fahrradspeiche versetzt wurde, ist der Tuning Vorgang auch schon beendet und man kann durchstarten. Wenn man das Tuning wieder rückgängig machen und legal im öffentlichen Straßenverkehr fahren möchte, muss man einfach nur die O-Ring Sicherung öffnen und die Box abziehen. Wenn man nun noch den Magneten in seine originale Position zurücksetzt, ist das E Bike wieder in den Originalzustand gebracht. Die Badassebikes Chiptuning Box 3.4 wird versorgt über eine Photobatteriezelle, deren Low-Power-Technologie einen Einsatz von ungefähr 6.000 Kilometer ermöglicht.
 
 

F) Tuning Speedchip / Konfigurierbar

Dieses Tuning Tool für Bosch Classic Line & Bosch Classic + Antriebe ist mit einer Micro-USB Schnittstelle ausgestattet, über die man dessen Einstellungen via PC konfigurieren kann. Dadurch profitiert man von vielfältigen Einstellungsoptionen – beispielsweise kann man die Höhe der maximalen Motorunterstützung individuell festlegen (von 15 bis hin zu 75 km/h). Darüber hinaus kann man eine individuelle Tastenkombination festlegen, mit der man das Tool aktivieren kann (standardmäßig Tastenkombination „Down-Up-Down-Up“). Außerdem können Sie festlegen, wie sich der Speedchip beim Einschalten des E Bikes verhalten soll (AN / AUS / Zustand wie beim Abschalten). Ein weiterer Vorteil dieses Tuning Tools ist, dass das Bosch Display die korrekten Werte anzeigt (aktuelles Tempo, gefahrene km). Selbstverständlich kann der Speedchip jederzeit entfernt werden, wenn das E Bike wieder in den Ursprungszustand versetzt werden soll. Laut Angabe des Herstellers sollen selbst Bosch Diagnose Tools danach nicht in der Lage sein nachzuweisen, dass das E Bike jemals getunt wurde. Dieses Produkt ist „Made in Germany“.