Shimano Tuning

1. Über Shimano Motoren

Das japanische Unternehmen Shimano wurde bereits 1921 gegründet. Der Name Shimano dürfte so gut wie jedem ein Begriff sein, schließlich handelt es sich um einen der wichtigsten und erfolgreichsten Hersteller von Fahrradkomponenten und -zubehör weltweit. Fakt ist, dass Shimano heute in allen Bereichen der Fahrradkomponenten marktbeherrschend ist, insbesondere bei Schaltungsgruppen hat das Unternehmen eine alles überragende Marktstellung und ist sogar Weltmarktführer in sämtlichen Preisklassen (übrigens produziert Shimano neben Fahrradbestandteilen auch Snowboard-Produkte und Angelzubehör). Da wundert es nicht, dass Shimano auch in den boomenden E Bike Markt eingestiegen ist: Im Jahre 2010 präsentierte das Unternehmen den ersten eigenen E Bike Antrieb namens Shimano Steps („Steps“ steht für „Shimano Total Electric Power Systems“). Die erste, noch mit einem Frontmotor ausgestattete, Version erwies sich allerdings, insbesondere aufgrund der recht geringen Reichweite, als nicht allzu erfolgreich. Deshalb wurde das Shimano Steps Antriebssystem komplett überarbeitet und stark vebessert, woraufhin im Frühjahr 2014 die neue Version des Shimano Steps Systems auf den Markt kam, jetzt allerdings mit einem Mittelmotor und stark erhöhter Reichweite.

2. Shimano E Bike Motoren

Mit dem neuen Shimano Steps System 2014, das aus Mittelmotor, Akku, Radcomputer (Display u.a. mit Restreichweitenanzeige), Kurbelset und Kette besteht, kann das Unternehmen erstmals der mächtigen Konkurrenz von Bosch die Stirn bieten. Der neue Shimano Mittelmotor punktet durch eine starke Leistung, niedriges Gewicht und ein harmonisches Fahrverhalten. Außerdem hat der zum System gehörende Akku jetzt auch eine ausgesprochen hohe Reichweite (im Eco-Modus bis zu 150 Kilometer).

Shimano Steps e6000 und e8000 Antriebssysteme

Bei den Shimano Steps Antrieben muss zwischen verschiedenen Varianten unterschieden werden, nämlich in erster Linie zwischen dem klassischen e6000- und dem neuen e8000-Antrieb, der speziell für E-Mountainbikes konzipiert wurde.

E6000

Der kompakte, leichte Shimano Steps DU-E6000 Antrieb bietet ein Drehmoment von 50 Nm. Man hat die Wahl zwischen 3 verschiedenen Antriebsmodi (Eco, Normal & High). Im Eco-Modus bietet der Akku eine ordentliche Reichweite von bis zu 150 km. Für diesen Antrieb gibt es mehrere empfehlenswerte Tuning Optionen.

E8000

Beim e8000 handelt es sich um einen komplett neu konzipierten, besonders kraftvollen Antrieb, der speziell für E-Mountainbikes entwickelt wurde. Der Motor punktet mit einem extrem niedrigen Gewicht (unter 3 kg). Das maximale Drehmoment liegt bei satten 70 Nm. Die Akkuleistung wurde von 418 Wh beim e6000 auf 500 Wh gesteigert. Außerdem befindet sich das Display jetzt nicht mehr in der Lenkermitte (wie beim e6000), sondern rechts im Dreieck von Vorbau und Lenker. Man kann zwischen 3 Unterstützungsmodi wählen (Eco, Trail, Boost), die über griffige Firebolt-Schalthebel angesteuert werden können, was für ein besonders harmonisches Schalten sorgen soll. Das System gilt mittlerweile für viele Kenner als eines der allerbesten MTB-Antriebe auf dem Markt – das Fahrgefühl soll dem von herkömmlichen Mountainbikes ohne Motor extrem nahe kommen. Mit der Badass Box 3.3 gibt es bereits ein empfehlenswertes Tuning Tool für dieses System.

Wichtiger Hinweis: Der e8000 Shimano Steps Motor ist kompatibel mit Shimanos 10- oder 11-fach Schaltkomponenten in elektronischer oder mechanischer Ausführung. Einige e8000 Antriebe sind auch mit der elektronischen Di2 Mountainbike-Schaltung ausgestattet (soll für besonders saubere Schaltvorgänge sorgen). Leider gibt es für e8000 Systeme mit Di2 Schaltung bislang noch keine Tuning Lösung.

Für die, ebenfalls erhältlichen, Shimano Steps DU-E6001- oder DU-E6010 Systeme gibt es momentan leider ebenfalls noch keine Tuning Tools.

Shimano Steps Mittelmotoren werden in E Bikes von vielen bekannten Marken verbaut, was klar für die Qualität des neuen Shimano Steps Systems spricht (Giant, Hercules, Falter,...).

3. Können Shimano Steps Motoren optimiert werden?

Ja! Da das neue Shimano Steps System bereits von diversen renommierten E Bike Herstellern eingesetzt wird, verwundert es nicht, dass bereits ein empfehlenswertes Tuning Tool für Shimano Steps Motoren auf dem Markt erhältlich ist.

4. Welche Shimano Steps Tuning Tools gibt es?

A) Badassebikes Box 3.3 für Shimano e6000 und e8000 (ohne Di2)

Da der neue Shimano Steps Motor erst seit dem Frühjahr 2014 erhältlich ist, gibt es momentan noch nicht allzu viele Tuning Optionen – mit einer Ausnahme: Die Badassebikes Chiptuning Box Typ 3.3 ist eines der wenigen Tuning Tools, das auch für Shimano E Bike Motoren geeignet ist. Mit der Chiptuning Box Typ 3.3 können Sie die 25 km/h Limitierung der Shimano Motorunterstützung aufheben und auf doppelt so schnelle 50 km/h verschieben. Die Box hat gerade einmal die Größe einer Streichholzschachtel und lässt sich ganz einfach einbauen: Das Tool setzt direkt am Geschwindigkeitssensor des E Bikes an. Stecken Sie die Box einfach auf und sichern Sie sie mit einem O-Ring. Danach brauchen Sie nur noch den Magneten auf der Fahrradspeiche zu versetzen und schon ist Ihr E Bike getunt und startbereit. Die Box ist mit einem Mikroprozessor ausgestattet, der sich automatisch ein- und ausschaltet. Selbstverständlich können Sie das Tuning auf demselben Weg jederzeit wieder rückgängig machen. Für die Energieversorgung der Chiptuning Box Typ 3.3 sorgt eine Photobatteriezelle, die dank ihrer Low-Power-Technologie einen Einsatz von ca. 6.000 Kilometer möglich macht. Die Chiptuning Box Typ 3.3 funktioniert auf allen E Bikes des gleichen Systems, und zwar völlig unabhängig von Modellvariante, Radgröße oder Baujahr.

Mehr Infos

B) Speed Box für Shimano Steps e6000

Ein Tuning Modul, das die Begrenzung der Shimano Steps Motorunterstützung von 25 km/h auf 50 km/h verschiebt. Sie können dann also doppelt so schnell mit vollem Motorsupport fahren. Die Speed Box für Shimano Steps lässt sich jederzeit durch Drücken der Lichttaste Ihres E Bikes ein- oder ausschalten (das Display zeigt bei aktivem Tuning nur die Hälfte der realen Geschwindigkeit an). Am Licht-Symbol auf dem Bedienfeld erkennen Sie, ob das Tuning Modul gerade aktiv ist oder nicht. Der Einbau der Speed Box ist ausgesprochen einfach – für die Installation muss zwar der originale Speed Sensor des Shimano Steps E Bikes ausgetauscht werden, aber ein passender Stecker ist im Lieferumfang enthalten. Ein versehentlicher Fahlanschluss ist nicht möglich. Entwickelt und hergestellt wird dieses Tuning Tool in der Tschechischen Republik.

Mehr Infos